SH2.0.IFG.CC

arrow Home
HOME
03.11.2011: Szenarioworkshop mit den Vertragspartnern
Am 03.11. führten Mitarbeiter des IfG.CC im Rahmen des Forschungsprojektes „Stein-Hardenberg 2.0“ im Ministerium des Innern des Landes Brandenburg einen Szenarioworkshop zur E-Transformation von Staatlichkeit durch. Teilgenommen haben Vertreter der Verwaltungspraxis aus Hamburg, Berlin und dem Land Brandenburg. Neben der wissenschaftlichen Projektleitung,Prof. Dr. Tino Schuppan haben als Wissenschaftler Prof. Dr. Klaus Lenk und Prof. Dr. Martin Brüggemeier mitgewirkt, die das Projekt mit ihrer Expertise wissenschaftlich unterstützen. Zielsetzung des Workshops war es, mögliche Veränderungen von Staatlichkeit vor dem IT-Hintergrund herauszuarbeiten.

Die Diskussion basierte auf Ergebnissen einer umfassenden Literaturrecherche. Bei der Diskussion ging es nicht um Prognosen bzw. wahrscheinliche Entwicklungen, sondern um mögliche bzw. denkbare Veränderungen von Staatlichkeit. Denn es geht in dem Projekt gerade darum, E-Government nicht nur als operatives Konstrukt der Arbeitsebene zu verstehen, sondern den Zusammenhang zwischen IT bzw. E-Government, veränderter Staatlichkeit und Verwaltung zu erfassen. Auf den Ergebnissen basierend sollen im weiteren Projektverlauf konkretere Gestaltungsansätze mit daraus resultierenden Szenarien entwickelt werden, die unmittelbar die Neugestaltung der öffentlichen Leistungserbringung sowie von Verwaltungsstrukturen betreffen.

                                                                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                                                                

 

 2 Gäste online